go to content

Menu

Gemeinderatsnachrichten

neue E-Mail Adressen ab 5. April

Aufgrund einer EDV-Umstellung und der Ablösung vom kantonalen Mailrechenzentrum ändern sämtliche Mailadressen der Gemeindeverwaltung Hergiswil b. W. Die bisherige Endung @hergiswil.lu.ch lautet ab dem 5. April 2019 neu @hergiswil-lu.ch. So wird beispielsweise aus der Mailadresse gemeindeverwaltung@hergiswil.lu.ch neu die Mailadresse gemeindeverwaltung@hergiswil-lu.ch. Somit haben wir statt einen Punkt neu einen Strich nach Hergiswil. Dies analog zur Gemeindewebseite www.hergiswil-lu.ch. Wir bitten Sie, dies bei elektronischen Zuschriften zu beachten.

Militärische Einquartierung

Vom 6. bis 31. Mai 2019 absolviert die Ter Div Si Kp 2/3 unter dem Kommando von Kommandant Ruben Frei ihren WK in Hergiswil b. W. Es werden ungefähr 120 Angehörige der Armee die Truppenunterkunft bei der Steinacherhalle, den Saal 1 und Saal 2 des Erweiterungsbaus sowie den Parkplatz zwischen Schulhaus und St. Johann, Wohnen und Betreuung im Alter, in Anspruch nehmen. Der Gemeinderat heisst die Dienstleistenden und ihren Kommandanten in unserem Kräuterdorf wiederum recht herzlich willkommen und wünscht ihnen einen erfolgreichen WK.

Littering – das achtlose Wegwerfen und Liegenlassen von Abfall stört, verursacht hohe Kosten und gefährdet Tiere

Chipspackungen am Wegrand, Zigarettenstummel auf dem Spielplatz, Hundekot und Getränkedosen auf der Wiese – Littering ist allgegenwärtig. Betroffen ist gleichermassen das Siedlungsgebiet wie landwirtschaftliche Wiesen entlang von Strassen und Wegen. Auch in unserer Gemeinde wurde in letzter Zeit häufig Littering festgestellt und es gingen Meldungen beim Gemeindeammannamt ein. Es wurden sogar ganze Säcke illegal im Wald entsorgt. Dies führt nicht nur zu hohem Aufwand für die Gemeinden und die betroffenen Grundeigentümer. Littering beeinträchtigt die Lebensqualität und schadet der Natur und der Landwirtschaft. Der Frühling ist da, die Obstbäume blühen, die Bauern mähen ihre Wiesen – wertvolles Tierfutter. Gleichzeitig müssen sie landauf und landab entlang von Strassen und Spazierwegen den Abfall zusammenlesen. Denn: Übers Futter können die Abfälle von den Tieren unbemerkt gefressen werden. Etwa scharfkantige Reste von Aludosen, die in die Mähmaschine gelangten. Das kann innere Verletzungen verursachen und bis hin zum Tod der Bauernhoftiere führen. Gesundheitlich bedenklich für die Tiere sind auch Zigarettenstummel und Hundekot im Gras.

Aufruf an die Bevölkerung
Wir rufen die Bevölkerung auf, keinen Abfall achtlos liegen zu lassen und den Abfall fachgerecht zu entsorgen. Es wird weiter beobachtet ob vermehrt Littering festgestellt werden muss. Allfällige Hinweise aus der Bevölkerung werden gerne entgegengenommen.