go to content

Menu

Gemeinderatsnachrichten

Vollständige Sperrung Kantonsstrasse K 40 Breiten bis Abzweiger Möriseggstrasse

Gemäss Medienmitteilung wird auf der Kantonsstrasse K 40 im Abschnitt Breiten bis Abzweiger Möriseggstrasse von Montag, 19. August bis Freitag, 27. September 2019, der Belag repariert.

Zusätzlich wird gemäss Mitteilung der Dienststelle Verkehr und Infrastruktur vif die K 40 Kantonsstrasse von Freitag, 20. September 2019, 18.30 Uhr bis Sonntag, 22. September 2019, 05.00 Uhr, von Breiten bis Dorfbeginn Hergiswil b. W. vollständig gesperrt. Die Umleitung erfolgt über Gettnau – Hüswil – Hofstatt.

30 Jahre Dienstjubiläum Ursula Häfliger Schär

Ursula Häfliger Schär darf am 1. September 2019 ein nicht alltägliches Dienstjubiläum feiern. Sie arbeitet seit 30 Jahren auf der Gemeindeverwaltung Hergiswil b. W. Ursula Häfliger Schär wurde nach Abschluss ihrer Lehrzeit, welche sie bereits in Hergiswil b. W. noch unter Anton Zihlmann sel. und später Klaus Zihlmann absolviert hat, auf den 1. September 1989 als Verwaltungsangestellte der Gemeinde Hergiswil b. W. gewählt. Sie leitet seit vielen Jahren die Gemeindekanzlei mit all ihren Aufgaben, ist AHV-Zweigstellenleiterin und bildet Lernende aus. Als erste Anlaufstelle für die Bevölkerung am Schalter der Kanzlei prägt Ursula Häfliger Schär das Profil der Gemeinde und gibt der Verwaltung nach aussen ein positives Gesicht. Sie verfügt über ein enormes Fachwissen und grosse Erfahrung. Damit garantiert sie eine Konstanz, von der die Gemeindeverwaltung, der Gemeinderat und der Gemeindeschreiber enorm profitieren können. Im Herbst wird sie einen verdienten Urlaub beziehen. Der Gemeinderat gratuliert Ursula Häfliger Schär ganz herzlich zu diesem hohen Dienstjubiläum und bedankt sich im Namen des Gemeindepersonals und der ganzen Bevölkerung für den grossen Einsatz und die langjährige Treue zur Gemeinde Hergiswil b. W.

Vernehmlassung

Der Gemeinderat hat zur Anhörung Planungsbericht des Regierungsrates über die sozialen Einrichtungen SEG 2020 – 2023 des Gesundheits- und Sozialdepartementes des Kantons Luzern eine Vernehmlassung abgegeben.

Bauwesen

Der Gemeinderat hat an Emanuel Kunz und Sabine Graber, Hübeli 5a, die Bewilligung zur Planänderung Neubau Wohnhaus mit Einliegerwohnung auf Grundstück Nr. 377, Hübeli 5a, erteilt.

Äste, Sträucher und Hecken zurückschneiden

Der Herbst ist die Zeit, Bäume und Hecken entlang von Bächen, Strassen, Trottoirs oder bei Einmündungen und Kreuzungen zurückzuschneiden sowie die Böschungen zu mähen. Diese Massnahmen tragen dazu bei, Unfälle zu vermeiden. Einhängende Äste von Bäumen und Hecken behindern oft die Sicht und können zu Verkehrsunfällen mit schweren Folgen für die Unfallbetroffenen und im Haftungsfall für die Grundeigentümer führen.

Vereinbarung betreffend Rohbaukontrollen der Feuerungs- und Abgasanlagen

Mit dem per 1. Juli 2019 in Kraft getretene revidierte Gesetz über den Feuerschutz wurde das Kamin­fegermonopol aufgehoben. Weiter ist für die Rohbaukontrolle von Feuerungen, d. h. die Abnahme und Kontrolle neuer Feuerungs- und Abgasanlagen neu die Gemeinde zuständig. Jede im Rohbau fertige, neue oder abgeänderte Feuerungs- und Abgasanlage ist der Gemeinde zur Kontrolle zu mel­den, bevor sie eingedeckt oder verputzt wird. Die Kontrolle ist von einem Brandschutzfachmann mit eidg. Fachausweis oder vergleichbarer Ausbildung durchzuführen. Der Gemeinderat hat mit unserer Baukontrollstelle Kost + Partner AG, Sursee eine Vereinbarung betreffend Ausführung der Rohbau­kon­trolle der Feuerungs- und Abgasanlagen unterzeichnet.

Mörisegg

Die Betriebskommission Mörisegg hat sich seit längerer Zeit mit dem Ersatz der Heizung auf dem Gemeindebetrieb Mörisegg befasst. Es wurden mehrere Varianten und Systeme geprüft und miteinander verglichen. Die heutige Heizung befindet sich im Ökonomiegebäude vis-à-vis des Wohnhauses. Die Betriebskommission sah sich dazu veranlasst, sich einen Überblick über die Gesamtsituation des Gutsbetriebs Mörisegg zu verschaffen. Die Bedürfnisse und die heutigen Gegebenheiten waren entsprechend zu berücksichtigen. Man musste feststellen, dass das Ökonomiegebäude keinen weiteren Nutzen bringt. Es fehlt an Garagen bzw. einer Maschinenhalle. In den jetzigen Gebäuden können keine grösseren Traktoren oder Maschinen eingestellt werden. Zudem fehlt eine zweckmässige Werkstatt. Aus diesem Grund wurde eine Planung in Auftrag gegeben. Der Gemeinderat hat an den letzten beiden Gemeindeversammlungen jeweils orientiert. Nun ist die Planung soweit abgeschlossen, dass das Baugesuch eingegeben werden konnte. Die Heizung wird durch eine Wärmepumpe mit Erdwärmesondenbohrung ersetzt. Zudem erfolgt ein Ersatzbau Ökonomiegebäude und ein Ersatzbau der Maschinenhalle. Es wird auch eine Photovoltaikanlage aufgebaut. Gemäss neuem Energiegesetz hat die öffentliche Hand eine Vorbildfunktion einzunehmen und die Minimalanforderungen sind erhöht. Mit den vorliegenden Massnahmen erachten wir diese als gegeben. Wie an der letzten Gemeindeversammlung mitgeteilt, wird für den Heizungsersatz sowie den Ersatzbau Ökonomiegebäude und den Ersatzbau Maschinenhalle mit Photovoltaikanlage mit Kosten von rund Fr. 540‘000.00 gerechnet. Da es sich bei der Liegenschaft Mörisegg um Finanzvermögen handelt, muss die Gemeindeversammlung keinen Sonderkredit beschliessen.

Gemeinde-Tageskarte

Planen Sie einen Ausflug? Nutzen Sie die Gemeinde-Tageskarte. Die Tageskarte ermöglicht die freie Fahrt auf allen Strecken der SBB, BLS, RhB und Postauto sowie den meisten konzessionierten Privatbahnen und vielen Schiffsbetrieben der Schweiz. Bestellungen dafür können unter www.hergiswil-lu.ch, telefonisch oder persönlich bei der Gemeindekanzlei vorgenommen werden. Wir freuen uns auf Ihre Reservation.

Verzögerung Vorprüfungsbericht Ortsplanung

Nachdem im Herbst 2018 die öffentliche Mitwirkung der Bevölkerung zur Gesamtrevision der Ortsplanung stattfand, wurden die Unterlagen Anfang Januar 2019 dem Kanton zur kantonalen Vorprüfung eingereicht. Praxisgemäss dauert die kantonale Vorprüfung rund ein halbes Jahr. Der Vorprüfungsbericht wurde also bis zum Sommer erwartet. Leider musste die Ortsplanungskommission und der Gemeinderat nun erfahren, dass sich der Vorprüfungsbericht bis in den Herbst verzögern kann. Die kantonale Dienststelle Raum und Wirtschaft (rawi) hat sich gemäss Auskunft aktuell mit Gemeinden zu beschäftigen, welche von Rückzonungen (zu viel Bauland eingezont) betroffen sind. Aus Ressourcengründen wurden andere Gemeinden wie Hergiswil b. W. terminlich hinausgezögert. Die Gemeinde Hergiswil b. W. gehört glücklicherweise nicht zu den Gemeinden, welche Land auszonen müssen. Da wir jedoch aufgrund der aktuellen gesetzlichen Gegebenheiten auch keine grösseren Einzonungen vornehmen können, ging der Gemeinderat davon aus, dass der kantonale Vorprüfungsbericht innert angemessener Zeit hätte verfasst werden können. Eine verbindliche Frist wurde von Seiten Kanton nicht kommuniziert, da verschiedene Dienststellen und schlussendlich der Rechtsdienst mit dem Vorprüfungsbericht beschäftigt sind. Die geplante öffentliche Auflage im Spätsommer verschiebt sich sicher auf Herbst/Winter 2019. Wir werden in den nächsten Wochen beim Kanton den Stand des Vorprüfungsberichtes nachfragen, damit die Ortsplanungsarbeiten fortgesetzt werden können.

Neuzuzüger-Apéro / Jungbürgerfeier

Der Neuzuzüger-Apéro findet am Sonntag, 27. Oktober 2019, 10.00 Uhr, statt. Dieser alle zwei Jahre stattfindende Anlass bietet Gelegenheit, sich gegenseitig besser kennenzulernen. Die Einladungen wurden verschickt und der Gemeinderat freut sich auf den Kontakt mit den Neuzuzügern.
Die Jungbürgerfeier für die im Verlaufe des Jahres volljährig gewordenen oder noch werdenden Hergiswilerinnen und Hergiswiler des Jahrganges 2001 ist auf Freitagabend, 8. November 2019, festgesetzt worden. Die Jungbürgerinnen und Jungbürger werden anfangs Herbst eine persönliche Einladung erhalten. Der Gemeinderat hofft auf eine vollzählige Beteiligung an der Jungbürgerfeier und bittet, sich das Datum vorzumerken.